Page 3 - Entlebucher Brattig 2011
P. 3

Brattigkommission


                                                             Elisabeth Aeschlimann-Lischer
                                                             Marbach, *1959, Familienfrau, aufgewachsen in Wiggen
                                                             an der Kantonsgrenze zum Kanton Bern

                                                             Benno Baumeler
                                                             Willisau, *1949, dipl. Architekt ETH,
                                                             Präsident Entlebucher Kunstverein


                                                             Regula Heuberger Häfliger
                                                             Schüpfheim, *1962, Sozialvorsteherin Schüpfheim


                                                             Margrit Hofstetter-Dängeli
                                                             Entlebuch, *1951, Haus- und Familienfrau,
                                                             Sekretärin RegioHER

                                                             Richard Portmann
                                                             Entlebuch, *1947, Schulleiter in Entlebuch/Doppleschwand
                                                             bis Sommer 2008, Teilzeitmitarbeiter für Natur/Umwelt
                                                             an der UNESCO Biosphäre Entlebuch

                                                             Bruno Rohrer
                                                             Finsterwald, *1950, Sekundarlehrer/Schulevaluator

                                                             Fränzi Wicki-Lötscher
                                                             Flühli, *1961, kaufmännische Angestellte und Familienfrau

                                                             Martha Wigger-Felder
                                                             Wolhusen, *1943, pens. Sekundarlehrerin/Schulleiterin, seit
                                                             2001 Redaktorin der Entlebucher Brattig






                                                             Monatsbilder
                                                             Ueli Bieri, * 1969. Der in Hasle aufgewachsene Sekundar-
                                                             lehrer und Künstler beschreibt das Zeichnen vor dem
                                                             Objekt als eine simultane Übersetzung von optischen
                                                             Eindrücken.
                                                             Simultanes Zeichnen oder anders ausgedrückt «blindes»
                                                             Zeichnen bedeutet, dass er versucht, den Stift immer dort-
                                                             hin zu führen, wo seine Augen gerade hinschauen. Beim
                                                             reinen blinden Zeichnen verzichtet er darauf, auf das
                                                             Zeichenblatt zu schauen. Er tastet das Objekt konzentriert
                                                             mit den Augen ab und zieht die Bewegungen auf dem Blatt
                                                             mit dem Stift nach. Dies bringt es mit sich, dass ein neu
                                                             angesetzter Strich meistens nicht genau an der richtigen
                                                             Stelle ist.
                                                             Für die Kalenderbilder hat Ueli Bieri nun hie und da kurz
                                                             auf das Zeichenblatt geschaut, jedoch den Stift ständig
                                                             weiter bewegt, um die Spontaneität zu bewahren.
                                                             Die Unmittelbarkeit verstärkt er noch, indem die Zeich-
                                                             nungen direkt draussen an Ort und Stelle entstehen.
   1   2   3   4   5   6   7   8